2,797 Fragen

9,558 Antworten

872 Kommentare

1,397 Nutzer

EU FLUGGASTRECHTE

Meinungsaustausch von Flugpassagieren, Reisenden, Juristen und Interessierten im Flugrecht.

Unsere NETIQUETTE

Projekt flugrechte.eu

Beliebteste Themen

anspruch-auf-entschädigung flugänderung-entschädigung flugänderung-rechte flugänderung-ohne-einwilligung flugzeitenänderung-rechte flugänderung-was-kann-ich-tun fachanwalt-für-reiserecht flugverlegung-rechte flugänderung-schadensersatz flugverschiebung-rechte flugzeitenverlegung fachanwalt-reiserecht flugverspätung entschädigung-flugverlegung-schadensersatz reiseveranstalter-flugänderung-rechte entschädigung schadensersatzanspruch-flugänderung anspruch-entschädigung-flug-verspätung flug-verspätet-anspruch flugänderung-anwalt flugänderung-rechtsanwalt entschädigung-anspruch reisebüro-flugänderung-rechte pauschalreise-flugänderung flugverspätung-fachanwalt flugverlegung-schadensersatz entschädigung-entgangene-urlaubsfreude schadensersatz-vertane-urlaubszeit flug-verspätet-außergewöhnlicher-umstand-anspruch flugänderung-fachanwalt condor-flugverspätung-entschädigung condor-flugverspätung-gutschein schadensersatz-entgangene-urlaubsfreude fachanwalt-für-flugrecht gepäckverspätung-schadensersatz außergewöhnlicher-umstand-flugverspätung-anspruch reisemangel-entschädigung bgh-urteil-x-zr-59-14-flugänderung-tuifly flugumbuchung-schadensersatz flugänderung-bgh-urteil-x-zr-59-14 flugzeitenänderung-früher flugänderung-urlaub-kürzer gutschein-condor-flugverspätung anschlussflug-verpasst-entschädigung flugänderung-fachkanzlei fachanwalt-für-fluggastrechte flugverschiebung-entschädigung flugzeitenverlegung-rechte flugzeitenänderung fachanwalt-gepäckverspätung fachanwalt-gepäckrecht reiseveranstalter-entschädigung condor-fluggutschein flugverlegung-was-kann-ich-tun flugannullierung-vorgehen condor-flugverspätung-musterbrief flugumbuchung-entschädigung-schadensersatz fachanwalt-fluggastrechte eurowings-flugentschädigung flugverlegung-ohne-information condor-flugverspätung-schadensersatz flugverschiebung-was-tun flugstornierung-rechte condor-gutschein-probleme hotel-entschädigung condor-gutschein-code anschlussflug-entschädigung fachanwalt-flugrecht condor-reisegutschein flugverspätung-entschädigung condor-entschädigung gepäckverspätung-pauschale flugannulierung-entschädigung airberlin-entschädigung weiterflug-verpasst-was-tun anwalt-für-reiserecht flugzeitenänderung-schadensersatz gepäckverspätung-tagessatz ryanair-flugannullierung außergewöhnlicher-umstand eurowings-flugänderung flugverlegung-bgh-urteil-x-zr-59-14 flugzeit-geändert-rechte condor-flugverspätung-musterschreiben gepäckverspätung-koffer flugverschiebung-schadensersatz eurowings-flugverspätung-entschädigung flugverlegung-nach-vorne gepäckverspätung-schadensersatz-pro-tag airberlin-flugänderung-rechte ryanair-entschädigung air-berlin-flugänderung-rechte condor-gutschein condor-entschädigung-was-tun abflughafen-geändert-rechte gepäckverspätung-pauschaler-schadensersatz reiserecht-fachanwalt versicherung-anspruch-zahlung minderung-anspruch anschlussflug-verpasst-anspruch
0 Punkte
Hallo zusammen,

unser Flug von Faro (FAO) Abflugzeit 19:40, nach Frankfurt-Hahn (HHN) Ankunftszeit 23:40 am 13.09.17 wurde von seiten Ryanair gecancelt. Dies wurde uns ca. 22h vor Abflug mitgeteilt.

Da wir zwingend an demselben Tag einen Rückflug benötigten, bestand unser letzter Urlaubstag somit aus Warten am Flughafen. Wir schlugen dort um ca. 12 Uhr Mittags auf und konnten uns somit ein Standby-Ticket für einen Flug nach Düsseldorf-Weeze (NRN) Abflugzeit 15:30, sichern. Dieser Flug startete dann mit Verspätung gegen ca. 16 Uhr.

Am Flughafen in Faro gab man uns weder eine Auskunft darüber warum der Flug gecancelt wurde, noch wurden wir richtig über unsere Rechte aufgeklärt. Die explizite Nachfrage, ob man unseren Flug auf eine andere Fluggesellschaft umbuchen könne, wurde mit nein beantwortet. Der Hinweis dass sich unser Zielflughafen ändere und wir somit Probleme hätten unseren Zielort zu erreichen wurden gefliessentlich ignoriert.

Somit mussten wir uns dann am NRN selbst um eine Transportmöglichkeit zum Zielort kümmern - auch hier haben wir von den Mitarbeitern des Ryanair-Infopoints keinerlei Hilfe erhalten. Schlussendlich haben wir uns dazu entschieden einen Mietwagen zu nutzen, da uns die Bahnverbindung um die Uhrzeit keine Anschlussmöglichkeit zum Zielort mehr bot.

Ich habe bereits einen Schadensersatzanspruch bezüglich der angefallenen Mietwagenkosten in Deutschland gestellt, doch auf eine Antwort hierauf warte ich bereits seit Wochen. Dies ärgert mich zunehmend und daher denke ich darüber nach, zusätzlich zu dem Schadensersatzanspruch noch eine Entschädigungszahlung geltend zu machen.

Meine Frage lautete nun wie folgt: Habe ich trotz früher erfolgtem Ersatzflug zusätzlich zu meinem Schadensersatzanspruch ein Recht auf Entschädigung? - schließlich habe ich meinen letzten Urlaubstag verfrüht abbrechen müssen; ebenso habe ich den in Portugal benutzten Mietwagen einen halben Tag früher als geplant abgegeben. Und wie kann ich in diesem Fall vorgehen um meine Ansprüche geltend zu machen?

Mit freundlichen Grüßen

Gerti Peters
Gefragt in Flugannullierung von (120 Punkte)
Bearbeitet von

1 Antwort

0 Punkte

Guten Tag Herr Peters,

 

ihr Flug von Faro nach Frankfurt wurde annulliert. Die Mitteilung darüber haben Sie nicht einmal 24h vor Abflug erhalten. Sie haben dann einen Alternativflug nach Düsseldorf erhalten. Doch dann mussten Sie auch Ihren Transport zum Endziel selber organisieren. Sie fragen sich nun, ob sie irgendwelche Schadensersatzansprüche oder andere Entschädigungsansprüche haben, auch da Sie ihren Mietwagen in Portugal vorzeitig abgeben mussten.

Ansprüche könnten sich aus der EG-VO 261/2004 ergeben. Bei Annullierungen greift Art. 5, welcher weiter auf die Art. 7, 8 und 9 verweist.

Gemäß Art. 7 der Verordnung kann ein Anspruch auf Ausgleichzahlungen in folgenden Höhen bestehen:

- Ausgleichszahlung in Höhe von 250 Euro bei einer Flugstrecke von weniger als 1.500 Kilometern

- Ausgleichszahlung in Höhe von 400 Euro bei einer Flugstrecke zwischen 1.500 und 3.500 Kilometern

- Ausgleichszahlung in Höhe von 600 Euro bei einer Flugstrecke von mehr als 3.500 Kilometern

 

Diese müssen vom ausführenden Luftfahrtunternehmen gewährt werden, es sei denn

-       sie werden über die Annullierung mindestens zwei Wochen vor der planmäßigen Abflugzeit unterrichtet, oder

-       sie werden über die Annullierung in einem Zeitraum zwischen zwei Wochen und sieben Tagen vor der planmäßigen Abflugzeit unterrichtet und erhalten ein Angebot zur anderweitigen Beförderung, das es ihnen ermöglicht, nicht mehr als zwei Stunden vor der planmäßigen Abflugzeit abzufliegen und ihr Endziel höchstens vier Stunden nach der planmäßigen Ankunftszeit zu erreichen, oder

-       sie werden über die Annullierung weniger als sieben Tage vor der planmäßigen Abflugzeit unterrichtet und erhalten ein Angebot zur anderweitigen Beförderung, das es ihnen ermöglicht, nicht mehr als eine Stunde vor der planmäßigen Abflugzeit abzufliegen und ihr Endziel höchstens zwei Stunden nach der planmäßigen Ankunftszeit zu erreichen.

In Ihrem Fall greift also der dritte Fall. Vorliegend wurde Ihnen ein früherer Ersatzflug angeboten. Zwar wurde der Flughafen gewechselt, doch wird bei Verspätungen auf die maßgebliche Verspätung am Endziel abgestellt. Gem. Art. 8 III der Verordnung hat ein Luftfahrtunternehmen, wenn es einem Fluggast einen Flug zu einem anderen als dem in der ursprünglichen Buchung vorgesehenen Zielflughafen anbietet, die Kosten für die Beförderung des Fluggastes von dem anderen Flughafen entweder zu dem in der ursprünglichen Buchung vorgesehenen Zielflughafen oder zu einem sonstigen nahe gelegenen, mit dem Fluggast vereinbarten Zielort zu übernehmen.

Einen Ersatz des Schadens für die extra aufgewendeten Mietwagenkosten, ergeben sich nicht aus der Fluggastrechteverordnung. Insofern wird es leider auch für den letztlich sinnlos gewordenen Urlaubstag wohl keine Entschädigung geben.

Urteile:
 

LG Landshut, Urt. v. 14.12.2016, Az.: 13 S 1146/16

Informiert ein Reisebüro den Fluggast über eine Annullierung eines gebuchten Fluges, so steht ihm gemäß Art. 5 Abs. 1 c) i) der Fluggast­rechte­verordnung kein Anspruch auf Ausgleichszahlung nach Art. 7 der Verordnung zu. Allerdings kann ihm ein Schadensersatzanspruch aufgrund möglicher Mehrkosten für gebuchte Ersatzflüge zu stehen.

EuGH, Urt. v. 09.07.2009, Az.:  C-204/08 

Bei einem innergemeinschaftlichen Flug müssen Fluggäste ihre Klage auf eine pauschale Ausgleichsforderung bei einer Annullierung bei dem Gericht des Abflugortes oder des Ankunftsortes erheben. Nicht ausschlaggeben für die Wahl der Gerichtszuständigkeit sind der Ort des Geschäftssitzes der Gesellschaft, die den Flug durchführt, sowie der Ort, an dem der Vertrag über die Beförderung im Luftverkehr geschlossen wurde. 

Beantwortet von (21,010 Punkte)
...