3,166 Fragen

10,400 Antworten

886 Kommentare

1,542 Nutzer

EU FLUGGASTRECHTE

Meinungsaustausch von Flugpassagieren, Reisenden, Juristen und Interessierten im Flugrecht.

Unsere NETIQUETTE

Projekt flugrechte.eu

Beliebteste Themen

anspruch-auf-entschädigung flugänderung-entschädigung flugänderung-rechte flugzeitenänderung-rechte flugänderung-ohne-einwilligung flugänderung-was-kann-ich-tun fachanwalt-für-reiserecht flugverlegung-rechte flugverschiebung-rechte flugänderung-schadensersatz flugverspätung flugzeitenverlegung fachanwalt-reiserecht entschädigung entschädigung-flugverlegung-schadensersatz entschädigung-anspruch flug-verspätet-anspruch anspruch-entschädigung-flug-verspätung schadensersatzanspruch-flugänderung reiseveranstalter-flugänderung-rechte flugänderung-rechtsanwalt flugänderung-anwalt pauschalreise-flugänderung schadensersatz-vertane-urlaubszeit entschädigung-entgangene-urlaubsfreude schadensersatz-entgangene-urlaubsfreude reisebüro-flugänderung-rechte flugverspätung-fachanwalt flugverlegung-schadensersatz gepäckverspätung-schadensersatz flug-verspätet-außergewöhnlicher-umstand-anspruch flugänderung-fachanwalt außergewöhnlicher-umstand-flugverspätung-anspruch flugumbuchung-schadensersatz reisemangel-entschädigung condor-flugverspätung-gutschein condor-flugverspätung-entschädigung fachanwalt-für-flugrecht reiseveranstalter-entschädigung flugverschiebung-entschädigung flugzeitenänderung-früher flugänderung-urlaub-kürzer anschlussflug-verpasst-entschädigung bgh-urteil-x-zr-59-14-flugänderung-tuifly flugänderung-bgh-urteil-x-zr-59-14 flugänderung-fachkanzlei flugzeitenverlegung-rechte flugzeitenänderung flugverschiebung-was-tun gutschein-condor-flugverspätung fachanwalt-für-fluggastrechte flugannullierung-vorgehen fachanwalt-gepäckverspätung fachanwalt-gepäckrecht flugstornierung-rechte eurowings-flugentschädigung flugverlegung-was-kann-ich-tun fachanwalt-fluggastrechte flugannulierung-entschädigung eurowings-flugänderung flugverlegung-ohne-information condor-fluggutschein flugverspätung-entschädigung gepäckverspätung-pauschale flugumbuchung-entschädigung-schadensersatz condor-flugverspätung-schadensersatz hotel-entschädigung flugzeitenänderung-schadensersatz condor-flugverspätung-musterbrief gepäckverspätung-koffer gepäckverspätung-tagessatz gepäckverspätung-schadensersatz-pro-tag weiterflug-verpasst-was-tun abflughafen-geändert-rechte eurowings-flugverspätung-entschädigung condor-gutschein-probleme anschlussflug-entschädigung flugzeit-geändert-rechte condor-gutschein-code condor-entschädigung fachanwalt-flugrecht eurowings-flugänderung-rechte anwalt-für-reiserecht condor-reisegutschein reiserecht-fachanwalt airberlin-entschädigung ryanair-entschädigung entschädigung-tagessatz flugverschiebung-schadensersatz außergewöhnlicher-umstand flugverlegung-nach-vorne gepäckverspätung-schadensersatz-wieviel gepäckverspätung-pauschaler-schadensersatz lufthansa-flugverspätung condor-flugverspätung-musterschreiben ryanair-flugannullierung minderung-anspruch flugverlegung-bgh-urteil-x-zr-59-14 montrealer-übereinkommen-entschädigung flugumbuchung-was-tun
0 Punkte

Bei uns im Ort gibt es zwei Hotels, die schon eine sehr lange zeit im direkten Konkurrenzkampf stehen. Das eine gibt es schon 60 Jahre, das andere erst 10.

 

Jetzt hat ein Hotel sich umbenannt, in „Parkhotel“, das andere Hotel, was es schon länger gibt, hieß schon von Anfang an Parkhotel.

Das Problem an der Sache ist aber, dass dieses Hotel an einer viel befahrenen Straße liegt, und auch weit entfernt von jeglichen Grünflächen ist.

Dieses Hotel wurde jetzt wegen irreführender Werbung verklagt.

 

Die Besitzerin des anderen Hotels meint, die Kunden würden erwarten, dass für die Umgebung eines „Parkhotels“ Flächen prägend sind, die Ruhe und Naturnähe ausstrahlen und sich von städtischer Betriebsamkeit absetzen. Dieser durch die Bezeichnung „Parkhotel“ geweckten Erwartung wird das Hotel der Beklagten jedoch nicht gerecht.

 

Hätte diese Klage Aussicht auf Erfolg?

Gefragt in Weitergehende Informationen von
0 Punkte

1 Antwort

0 Punkte

Guten Tag, 

ich möchte meinen Beitrag mit 2 Urteilen beginnen, auf die ich mich in diesem Beitrag stützen möchte:

OLG Celle, Urteil vom 30.1.2018, 13 U 106/17 (bei Google einfach eingeben: "13 U 106/17 reise-recht-wiki.de")

Die Beklagte betreibt ein Hotel. Sie hatte im Januar 2017 im Internet für das Hotel geworben. Dabei war mit reihenförmig angeordneten,  sternunähnlichen Symbolen zwischen dem fett gedruckten Namen des Hotels und dem Familiennamen geworben worden. Die klagende Wettbewerbszentrale sah darin einen Wettbewerbsverstoß, denn über eine aktuelle gültige Hotelklassifizierung des DEHOGA, der bis zu 5 goldfarbene, fünfzackige Sterne vergibt, oder einer anderen neutralen Stelle, verfügte die Beklagte damals nicht. Die Beklagte wies darauf hin, dass es sich bei den Symbolen um Blüten handeln würde. 

Nachdem die Klage vor dem LG abgelehnt wurde, hatte sie in der Berufung am OLG erfolg. 

Der Klägerin steht der geltend gemachte Unterlassungsanspruch gemäß §8 Absatz 1, Absatz 3 Nr. 2 UWG, §§3,5 Absatz 1 S.2 Nr. 1 UWG sowie ein Anspruch auf Ersatz ihrer Abmahnkosten aus §12 Absatz 1 S.2 UWG gegenüber der Beklagten zu.

OLG Karlsruhe, Urteil vom 30.9.2016, Az. 4 U 112/16 (bei Google zu finden unter: "4 U 112/16 reise-recht-wiki.de")

Wirbt ein Hotel mit seinem Namen und einem Wappen, der vier fünfzackige Sterne enthält, ist dies als irreführend im Sinne von § 5 Absatz 1 Nr. 1 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) zu verstehen. Denn eine Vielzahl der Verbraucher wird diese Darstellung als eine offizielle Klassifizierung ansehen.

Auch wenn es in dem von dir geschilderten Sachverhalt um den Namen des Hotels geht und in den von mir dargelegten Urteilen um die Sterne auf dem Wappen, denke ich, dass die Urteile trotzdem im Prinzip auch auf deinen Sachverhalt angewendet werden können.

Denn auch durch die Bezeichnung "Parkhotel"  werden einige Verbraucher meines Erachtens nach dies als eine Klassifizierung ansehen, die viel Ruhe und Natur verspricht und keine lauten Straßen. Dadurch stellt die Bezeichnung wie im 2. Fall meiner Meinung nach irreführende Werbung gemäß § 5 Absatz 1 Nr. 1 UWG dar. 

Die Klage der Besitzerin des tatsächlichen Parkhotels könnte daher meiner Meinung nach tatsächlich Erfolg haben. Und ich könnte mir vorstellen, dass sie gegen das andere Parkhotel unter Umständen auch einen Unterlassungsanspruch wie im 1. Fall geltend machen könnte. 

Diese Beitrag stellt jedoch nur eine Rechtsmeinung dar. Einen Rechtsrat kann dir wohl nur ein Experte geben.

Beantwortet von (7,140 Punkte)
0 Punkte
...