2,733 Fragen

9,304 Antworten

866 Kommentare

1,381 Nutzer

EU FLUGGASTRECHTE

Meinungsaustausch von Flugpassagieren, Reisenden, Juristen und Interessierten im Flugrecht.

Unsere NETIQUETTE

Projekt flugrechte.eu

Beliebteste Themen

anspruch-auf-entschädigung flugänderung-entschädigung flugänderung-rechte flugänderung-ohne-einwilligung flugzeitenänderung-rechte flugänderung-was-kann-ich-tun fachanwalt-für-reiserecht flugverlegung-rechte flugänderung-schadensersatz flugverschiebung-rechte flugzeitenverlegung fachanwalt-reiserecht flugverspätung entschädigung-flugverlegung-schadensersatz schadensersatzanspruch-flugänderung reiseveranstalter-flugänderung-rechte entschädigung anspruch-entschädigung-flug-verspätung flug-verspätet-anspruch flugänderung-anwalt flugänderung-rechtsanwalt entschädigung-anspruch reisebüro-flugänderung-rechte flugverspätung-fachanwalt pauschalreise-flugänderung flugverlegung-schadensersatz flugänderung-fachanwalt entschädigung-entgangene-urlaubsfreude schadensersatz-vertane-urlaubszeit fachanwalt-für-flugrecht flug-verspätet-außergewöhnlicher-umstand-anspruch condor-flugverspätung-gutschein condor-flugverspätung-entschädigung gepäckverspätung-schadensersatz schadensersatz-entgangene-urlaubsfreude bgh-urteil-x-zr-59-14-flugänderung-tuifly flugumbuchung-schadensersatz außergewöhnlicher-umstand-flugverspätung-anspruch flugänderung-bgh-urteil-x-zr-59-14 reisemangel-entschädigung flugzeitenänderung-früher gutschein-condor-flugverspätung flugänderung-urlaub-kürzer flugänderung-fachkanzlei anschlussflug-verpasst-entschädigung fachanwalt-für-fluggastrechte flugzeitenänderung flugverschiebung-entschädigung flugzeitenverlegung-rechte fachanwalt-gepäckverspätung condor-fluggutschein flugverlegung-was-kann-ich-tun reiseveranstalter-entschädigung flugannullierung-vorgehen fachanwalt-gepäckrecht condor-flugverspätung-musterbrief flugumbuchung-entschädigung-schadensersatz fachanwalt-fluggastrechte eurowings-flugentschädigung flugverlegung-ohne-information flugstornierung-rechte condor-gutschein-probleme condor-flugverspätung-schadensersatz flugverschiebung-was-tun condor-gutschein-code anschlussflug-entschädigung fachanwalt-flugrecht hotel-entschädigung condor-reisegutschein airberlin-entschädigung anwalt-für-reiserecht flugverspätung-entschädigung gepäckverspätung-pauschale flugannulierung-entschädigung flugverlegung-bgh-urteil-x-zr-59-14 flugzeitenänderung-schadensersatz condor-entschädigung außergewöhnlicher-umstand weiterflug-verpasst-was-tun flugzeit-geändert-rechte condor-flugverspätung-musterschreiben gepäckverspätung-tagessatz ryanair-flugannullierung eurowings-flugänderung flugverlegung-nach-vorne flugverschiebung-schadensersatz airberlin-flugänderung-rechte eurowings-flugverspätung-entschädigung gepäckverspätung-koffer condor-gutschein air-berlin-flugänderung-rechte gepäckverspätung-schadensersatz-pro-tag condor-entschädigung-was-tun abflughafen-geändert-rechte ryanair-entschädigung lufthansa-flugverspätung fachanwalt-flugverspätung reiserecht-fachanwalt versicherung-anspruch-zahlung minderung-anspruch
0 Punkte
Ich wollte am17.4. mit TAP von Hamburg nach Lissabon fliegen.Am16.4. wollte ich online einchecken, was trotz mehrmaliger Versuche nicht funktionierte. Anruf beim Kundenservice der TAP: "Der Flug existiert nicht mehr, wir bieten Ihnen Ersatz an, statt 13.30 Uhr  wie gebucht, schon um 6 Uhr ab Hamburg, oder Rückzahlung der Ticketkosten." Wir entschieden uns für den früheren Flug, weil Ferienwohnung gebucht war. Wir mussten ein Taxi zum Flughafen nehmen (120 €) und konnten das schon gekaufte Bahnticket nicht nutzen. TAP erstattete uns 93€. Habe n wir weitere Ansprüche?
Gefragt in Flugzeitenverschiebung von
Bearbeitet von

2 Antworten

0 Punkte

Dein Flug wurde annulliert, und du wurdest leider erst am Vortag informiert, als du vergeblich versuchtest online einzuchecken und schließlich die TAP Hotline anriefst. Ihr habt eine Umbuchung auf 6 Uhr frühs als Alternative angenommen, und bekamt 93 Euro von TAP erstattet.

Du fragst dich, ob ihr weitere Ansprüche habt.

Ich denke dabei erst einmal an Ansprüche aus der EU-Fluggastrechteverordnung. Euer Flug wurde ja, auch laut TAP, storniert, und insofern kann man denke ich davon ausgehen, dass euch Ansprüche aus Artikel 5 EU-VO zustehen.

EuGH, Urteil vom 13.10.2011, Az C-83/10 (bei Google einfach zu finden, wenn Sie eingeben: „C-83/10 reise-recht-wiki“)

Eine Annullierung liegt immer dann vor, wenn ein Flug nicht so durchgeführt werden kann wie geplant und der Start daher aufgegeben wird. 

Eine Flugstornierung, sodass ein Flug nicht mehr existiert, erfüllt denke ich die obige Voraussetzung.

Das Angebot von TAP klingt für mich auch nach einem Angebot ganz im Sinne von Artikel 8 EU-VO, auf das Artikel 5 EU-VO unter Anderem verweist:

(1) Wird auf diesen Artikel Bezug genommen, so können Fluggäste wählen zwischen

a) – der binnen sieben Tagen zu leistenden vollständigen Erstattung der Flugscheinkosten nach den in Artikel 7 Absatz 3 genannten Modalitäten zu dem Preis, zu dem der Flugschein erworben wurde, (...)

b) anderweitiger Beförderung zum Endziel unter vergleichbaren Reisebedingungen zum frühestmöglichen Zeitpunkt oder

c) anderweitiger Beförderung zum Endziel unter vergleichbaren Reisebedingungen zu einem späteren Zeitpunkt nach Wunsch des Fluggastes, vorbehaltlich verfügbarer Plätze.

Dieses Angebot habt ihr angenommen.

Daneben könnte es aber auch sein, dass ihr einen Anspruch aus Artikel 7 EU-VO geltend machen könnt:

(1) Wird auf diesen Artikel Bezug genommen, so erhalten die Fluggäste Ausgleichszahlungen in folgender Höhe:

a) 250 EUR bei allen Flügen über eine Entfernung von 1500 km oder weniger,

b) 400 EUR bei allen innergemeinschaftlichen Flügen über eine Entfernung von mehr als 1500 km und bei allen anderen Flügen über eine Entfernung zwischen 1500 km und 3500 km,

c) 600 EUR bei allen nicht unter Buchstabe a) oder b) fallenden Flügen.

Bei einer Annulierung kann unter Umständen ein solcher Anspruch auf Ausgleichszahlungen bestehen. Dazu müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein. Einmal muss man weniger als zwei Wochen im Voraus über die Annulierung informiert worden sein, und dann darf die Annulierung nicht auf außergewöhnliche Umstände zurückgehen, so Artikel 5.

Du wurdest am Vortag informiert, und diese Frist wurde insofern unterschritten. Aber dazu außerdem Artikel 5:

iii) sie werden über die Annullierung weniger als sieben Tage vor der planmäßigen Abflugzeit unterrichtet und erhalten ein Angebot zur anderweitigen Beförderung, das es ihnen ermöglicht, nicht mehr als eine Stunde vor der planmäßigen Abflugzeit abzufliegen und ihr Endziel höchstens zwei Stunden nach der planmäßigen Ankunftszeit zu erreichen.

Wäre dir also ein Flug angeboten worden, der die in dem oben genannten Maße erlauben würde deinen Zielort zu erreichen, dann würden Ansprüche aus Artikel 7 noch entfallen. Dies ist aber nicht der Fall, du solltest statt um 6 ja eigentlich um 13:30 starten.

Insofern würde der Anspruch deshalb schonmal nicht enfallen.

Von außergewöhnlichen Umständen kann ich deiner Nachricht auch nichts weiter entnehmen.

EuGH, Urteil 19. November 2009 – Az. C-402/07 und C-432/07

Ausgleichansprüche für Fluggäste bestehen jedoch nicht, wenn das Luftfahrtunternehmen nachweisen kann, dass als Ursache eine „Außergewöhnlicher Umstand“ vorliegt.

EuGH, Urteil vom 22.12.2008 - Az.: C 549/07 - (einfach zu finden bei Google unter Az.: C 549/07 im "reise-recht-wiki")
Außergewöhnliche Umstände sind Vorkommnisse, die aufgrund ihrer Natur oder Ursache nicht Teil der normalen Ausübung der Tätigkeit des betroffenen Luftfahrtunternehmens sind und von ihm tatsächlich nicht zu beherrschen sind.

Vielleicht informierte dich TAP auch nicht über Gründe. Insofern würde ich dies erst einmal hinten anstellen.

Die Entfernung von Hamburg nach Lissabon beträgt etwa 2,600km. Insofern kommen für euch denke ich jeweils eine Entschädigung von 400 Euro pro Person in Betracht, ganz im Sinne von Artikel 7 der EU-VO.

Die euch gewährten 93 Euro erscheinen mir persönlich vor diesem Hintergrund etwas dürftig, und ihr könnt ja versuchen eure Ansprüche aus Artikel 7 EU-VO noch einmal geltend zu machen.

Beantwortet von (6,500 Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte

Sie haben einen Flug von Hamburg nach Lissabon gebucht. Nun wurde dieser storniert und Sie wurden auf einen anderen Flug umgebucht.

Im Falle einer Verschiebung des ursprünglich gebuchten Fluges ergeben sich Ansprüche aus der europäischen Fluggastrechte Verordnung haben. In Ihrem Fall wurde Ihr FLug komplett storniert. Es liegt also eine Annullierung des ursprünglich gebuchten FLuges vor.

EuGH, Urteil vom 13.10.2011, Az.: C-83/10 (das Urteil kann man im Volltext im Internet finden. Einfach googlen:  "EuGH C-83/10 reise-recht-wiki“)

Eine Annullierung liegt immer dann vor, wenn ein Flug nicht so durchgeführt werden kann wie geplant und der Start daher aufgegeben wird. Wird ein Flug auf einen anderen Tag verlegt, ist darin ebenfalls eine Annullierung zu sehen. Es ergeben sich somit auch Ansprüche aus der EU-Fluggastrechteverordnung.

Im Falle einer Annullierung ergeben sich verschieden Ansprüche aus der Europäischen Fluggastrechte Verordnung.

Zunächst könnten Sie einen Anspruch auf Ausgleichszahlungen aus Artikel 7 der Verordnung haben.

Die Höhe der Ausgleichszahlungen bemisst sich nach der Entfernung:

  • Eine Strecke von 1500km oder weniger: 250 EUR
  • Eine Strecke innerhalb der EU oder bis 3500km: 400 EUR
  • Eine Strecke außerhalb der EU von 3500km oder mehr: 600 EUR

Die Entfernung zwischen Lissabon und Hamburg beträgt ca 2000 km. Sie könnten also einen Anspruch auf 400 EUR pro FLuggast gegen die FLuggesellschaft haben.

Zu beachten ist jedoch, dass ein möglicher Anspruch gemäß Artikel 5 (1) c) i) aber entfallen würde, wenn ein Fluggast über eine Annulierung mindestens zwei Wochen vor dem planmäßigen Abflug unterrichtet wird. Sie geben an, dass Sie einen Tag vor Abflug über die Stornierung informiert wurden. Daher haben Sie meines Erachtens einen Anspruch auf Ausgleichszahlungen i.H.v 400 EUR pro Fluggast.

Desweiteren haben Sie noch einen Anspruch auf Betreuungsleistungen aus Artikel 9 VO Nr. 261/2004.

(1) Wird auf diesen Artikel Bezug genommen, so sind Fluggästen folgende Leistungen unentgeltlich anzubieten:

a) Mahlzeiten und Erfrischungen in angemessenem Verhältnis zur Wartezeit,

b) Hotelunterbringung, falls

– ein Aufenthalt von einer Nacht oder mehreren Nächten notwendig ist oder

– ein Aufenthalt zusätzlich zu dem vom Fluggast beabsichtigten Aufenthalt notwendig ist,

c) Beförderung zwischen dem Flughafen und dem Ort der Unterbringung (Hotel oder Sonstiges).

 

Falls Sie also irgendwelche Zusatzkosten durch die Annullierung hatten, muss auch diese von der Fluggesellchaft ersetzt werden.

 

 

 

Beantwortet von (8,340 Punkte)
...