3,306 Fragen

10,715 Antworten

896 Kommentare

1,603 Nutzer

EU FLUGGASTRECHTE

Meinungsaustausch von Flugpassagieren, Reisenden, Juristen und Interessierten im Flugrecht.

Unsere NETIQUETTE

Projekt flugrechte.eu

Beliebteste Themen

anspruch-auf-entschädigung flugänderung-entschädigung flugänderung-rechte flugzeitenänderung-rechte flugänderung-ohne-einwilligung flugänderung-was-kann-ich-tun fachanwalt-für-reiserecht flugverschiebung-rechte flugverlegung-rechte flugänderung-schadensersatz flugzeitenverlegung flugverspätung fachanwalt-reiserecht entschädigung-flugverlegung-schadensersatz entschädigung-anspruch entschädigung schadensersatzanspruch-flugänderung reiseveranstalter-flugänderung-rechte flug-verspätet-anspruch anspruch-entschädigung-flug-verspätung flugänderung-rechtsanwalt flugänderung-anwalt pauschalreise-flugänderung schadensersatz-vertane-urlaubszeit reisebüro-flugänderung-rechte entschädigung-entgangene-urlaubsfreude schadensersatz-entgangene-urlaubsfreude flugverlegung-schadensersatz flugverspätung-fachanwalt gepäckverspätung-schadensersatz flug-verspätet-außergewöhnlicher-umstand-anspruch flugumbuchung-schadensersatz flugänderung-fachanwalt flugverschiebung-entschädigung außergewöhnlicher-umstand-flugverspätung-anspruch reisemangel-entschädigung condor-flugverspätung-gutschein condor-flugverspätung-entschädigung flugzeitenänderung-früher fachanwalt-für-flugrecht flugzeitenänderung reiseveranstalter-entschädigung flugverschiebung-was-tun flugänderung-urlaub-kürzer anschlussflug-verpasst-entschädigung flugzeitenverlegung-rechte flugänderung-fachkanzlei bgh-urteil-x-zr-59-14-flugänderung-tuifly gepäckverspätung-pauschale fachanwalt-gepäckrecht flugänderung-bgh-urteil-x-zr-59-14 fachanwalt-gepäckverspätung flugannullierung-vorgehen gutschein-condor-flugverspätung flugumbuchung-entschädigung-schadensersatz fachanwalt-für-fluggastrechte eurowings-flugänderung gepäckverspätung-schadensersatz-pro-tag flugverlegung-ohne-information flugstornierung-rechte flugverlegung-was-kann-ich-tun gepäckverspätung-schadensersatz-wieviel gepäckverspätung-koffer eurowings-flugentschädigung flugannulierung-entschädigung flugverspätung-entschädigung gepäckverspätung-tagessatz fachanwalt-fluggastrechte condor-fluggutschein flugzeitenänderung-schadensersatz condor-flugverspätung-schadensersatz hotel-entschädigung flugverschiebung-schadensersatz condor-flugverspätung-musterbrief anschlussflug-entschädigung abflughafen-geändert-rechte eurowings-flugverspätung-entschädigung gepäckverspätung-pauschaler-schadensersatz flugzeit-geändert-rechte eurowings-flugänderung-rechte weiterflug-verpasst-was-tun condor-gutschein-probleme ryanair-entschädigung anwalt-für-reiserecht flugverlegung-nach-vorne condor-gutschein-code gepäckverspätung-tagespauschale lufthansa-flugverspätung condor-entschädigung fachanwalt-flugrecht reiserecht-fachanwalt airberlin-entschädigung montrealer-übereinkommen-entschädigung entschädigung-tagessatz condor-reisegutschein flugumbuchung-was-tun eurowings-flugänderung-was-tun condor-flugverspätung-musterschreiben außergewöhnlicher-umstand ryanair-flugannullierung
0 Punkte
Auf meinem Flug musste ich in Mexico City umsteigen. Das Display in Terminal 2 zeigte nie das Gate an. Es stand auf Terminal M was soviel heisst wie noch nicht zugewiesen. Als die Boarding Zeit verstrichen war, habe ich das Bodenpersonal gefragt, wie lange die Verzögerung. gehen wird. Darauf hat er im Computer ein zugewiesenesGate gefunden. Trotz Eiligem Aufsuchen des Gates konnte ich das Gate nicht mehr vor Schliessung erreichen. Die Gatezuweisung wurde nicht im Lautsprecher annonciert und last call kam nicht im Lautsprecher. Ebenso wurde mein Name nicht aufgerufen. Durch den verpassten Flug war eine Hotelübernachtung und eine überteuerte Umbuchung über Air France erforderlich. Das Ticket des ganzen Fluges war ausgestellt von Air France.  Ich erreichte mein Ziel dadurch mehr als 8h verspätet. Besteht ein Anspruch auf Kompensation?
Gefragt in Weitergehende Informationen von
0 Punkte

1 Antwort

0 Punkte

Sie haben ihren Flug verpasst, weil das Gate, an welchem sie anstanden, sich als falsch erwies. In Mexico City wurde das richtige Gate nie angezeigt, sie erfuhren erst zu spät, an welchem Gate sie sich hätten einfinden sollen. 

Nun fragen sie sich, welche Ansprüche ihnen zustehen. 

Bei Problemen, die hinsichtlich einer VerspätungAnnullierung oder Nichtbeförderung bei Flügen auftreten, ist man geneigt, einen Blick in die europäische Fluggastrechtverordnung Nr. 261/2004 zu werfen.  

Ihr Fall erinnert mich an einen Sachverhalt, der so ähnlich schon einmal aufgetreten ist.

In diesem wurde ebenfalls im Rahmen einer Pauschalreise ein Flug vorverlegt, was die Reisenden auch erst am Flughafen erfahren haben. Diese Verklagten das Reisebüro daraufhin auf Schadensersatz. Das Amtsgerichts Hamburg-Altona (Az.: 316 C 151/09) urteilte und gab den Klägern Recht, da das Reisebüro bei Kenntnis der geänderten Reisezeiten über die Verschiebung zu informieren haben, da ansonsten eine Pflichtverletzung aus dem Geschäftsbesorgungsvertrag vorliegt. Zudem hat das Reisebüro die Beweislast dafür zu tragen, dass die Reisenden auch tatsächlich informiert werden. Allerdings sah man trotzdem eine Mitschuld der Reisenden dahingehend, dass sie sich selbst kurz vor Antritt eines Fluges informieren, wenn dieser vor Monaten gebucht wurde. Insofern wurde vom insgesamt entstandenen Schaden eine gewisse Summe abgezogen, da insoweit eine Fahrlässigkeit der Reisenden angesehen wurde.

Meiner Meinung nach liegt der Fall ähnlich hier, jedoch liegt das Verschulden, wenn sie nur den Flug gebucht haben, bei der Airline. 

Da sie sich ja am ursprünglich angezeigten Gate eingefunden haben, ist ihnen nichts vorzuwerfen. 

In Artikel 4 Absatz 3 der Fluggastrechteverordnung heißt es:

Wird Fluggästen gegen ihren Willen die Beförderung verweigert, so erbringt das ausführende Luftfahrtunternehmen diesen unverzüglich die Ausgleichsleistungen gemäß Artikel 7 und die Unterstützungsleistungen gemäß den Artikeln 8 und 9.

Aus Artikel 7 ergibt sich:

Art. 7 Ausgleichsanspruch. 

(1) Wird auf diesen Artikel Bezug genommen, so erhalten die Fluggäste Ausgleichszahlungen in folgender Höhe: 

a) 250 EUR bei allen Flügen über eine Entfernung von 1 500 km oder weniger, 

b) 400 EUR bei allen innergemeinschaftlichen Flügen über eine Entfernung von mehr als 1 500 km und bei allen anderen Flügen über eine Entfernung zwischen 1 500 km und 3 500 km, 

c) 600 EUR bei allen nicht unter Buchstabe a) oder b) fallenden Flügen. 

Bei der Ermittlung der Entfernung wird der letzte Zielort zugrunde gelegt, an dem der Fluggast infolge der Nichtbeförderung oder der Annullierung später als zur planmäßigen Ankunftszeit ankommt. 

Somit stehen ihnen je nach der Entfernung der Reiseziele mindestens 250 Euro zu.

Bezüglich der Hotelkosten ist ein anderer Artikel der Verordnung einschlägig.

Nach Artikel 8 haben sie, einen Anspruch auf eine anderweitige Beförderung, wenn die Airline diese ermöglichen kann, anbietet und sie diese Möglichkeit annehmen.

Sie mussten eine weitere Nacht in Mexico verbringen.

Dazu Artikel 9 EU-VO:
(1) Wird auf diesen Artikel Bezug genommen, so sind Fluggästen folgende Leistungen unentgeltlich anzubieten:

a) Mahlzeiten und Erfrischungen in angemessenem Verhältnis zur Wartezeit,

b) Hotelunterbringung, falls

– ein Aufenthalt von einer Nacht oder mehreren Nächten notwendig ist oder

– ein Aufenthalt zusätzlich zu dem vom Fluggast beabsichtigten Aufenthalt notwendig ist,

c) Beförderung zwischen dem Flughafen und dem Ort der Unterbringung (Hotel oder Sonstiges).

Aus diesem Artikel geht aus Ziffer b) hervor, dass anfallende Hotelunterbringungen, die auf eine Annullierung zurückgehen, von der Airline unentgeltlich anzubieten sind. Im Umkehrschluss können sie, denke ich, mit den zugehörigen Quittungen, die Kosten diesbezüglich bei deiner Airline zur Erstattung geltend machen.

So auch das AG Dortmund:

AG Dortmund, Urteil vom 04. März 2008, Az.: 431 C 1162/07 (ganz einfach für dich zu finden, wenn du bei Google AG Dortmund 431 C 1162/07 reise-recht-wiki.de eingibst)

Fluggäste seien nach Art. 5 der Verordnung 261/2004 im Falle einer ungerechtfertigten Flugannullierung zu entschädigen. Dies bedeute, dass sie so zu stellen wären, wie sie stehen würden, wenn die Airline vertragsgemäß geleistet hätte. Sämtliche Ausgaben, die die Betroffenen Aufgrund der Nicht-Beförderung zu tragen hätten (Verpflegung, Taxi- und Telefonkosten, Unterkunft), seien durch die Luftfahrtgesellschaft zu ersetzen.

Außerdem das LG Darmstadt zum Umfang der Unterbringungskosten:

LG Darmstadt, Urteil vom 03. Juli 2013, Az.: 7 S 238/11 (ganz einfach zu finden, wenn du bei Google LG Darmstadt 7 S 238/11 reise-recht-wiki.de eingibst)

Das Luftfahrtunternehmen ist nur zur Erstattung der notwendigen Unterbringungskosten in einem angemessenen Maß verpflichtet. Die für die Airline entstehenden Kosten seien, vor dem Hintergrund das Schutzniveau der Fluggäste möglichst hochzuhalten, nicht unverhältnismäßig.

Dies ist jedoch nur meine persönliche Meinung. Da es sich um ein sehr komplexes Thema handelt, empfehle ich Ihnen, in jeden Fall einen Fachanwalt für Reiserecht aufzusuchen. 

Sie können sich auch gerne noch folgende Beiträge im Forum durchlesen.

http://flugrechte.eu/12965/flug-verpasst-wegen-falscher-gate-flug-verpasst?show=12965#q12965 

http://flugrechte.eu/14033/sicherheitskontrolle-kostenerstattung-sicherheitskontrolle?show=14033#q14033

http://flugrechte.eu/4241/%C3%BCbernahme-von-hotelkosten-bei-flugzeitenverschiebung?show=4241#q4241

Beantwortet von (2,520 Punkte)
0 Punkte
...